Leichter Grenzen setzen – Wie dir dein Innerer Raum dabei hilft

Leichter Grenzen setzen - Wie dir dein Innerer Raum dabei hilft!

Kennst du das auch? Es gibt immer wieder Situationen im Alltag, da begegnen wir Menschen, die bewusst oder unbewusst unsere Grenzen überschreiten. Manchmal ist uns das sehr deutlich bewusst, manchmal aber auch nicht. Deshalb spüren wir häufig erst nach einiger Zeit, dass da etwas nicht stimmt.

Einerseits haben viele Menschen meist nicht gelernt, sich mit den eigenen Grenzen ganz bewusst auseinander zu setzen oder sie wahrzunehmen. Andererseits erleben auch Menschen mit vergleichsweise klaren Grenzen, dass es Momente oder Zeiten in ihrem Leben gibt, in denen ihre Grenzen schwach und wenig klar umrissen sind. Das ist ganz normal und kann auch immer wieder auftreten.

Erwachen – Die Verbindung zu deiner Seele aufnehmen

Erwachen - Die Verbindung zur Seele (wieder) aufnehmen

Solange ich zurückdenken kann, erinnere ich mich daran, dass ich mich nach Freiheit gesehnt habe, frei einfach die zu sein, die ich bin und mich so auszudrücken, wie es meinem Wesen entspricht.

Schnell habe ich aber schon in der Kindheit festgestellt, dass die Menschen um mich herum nicht damit umgehen konnten, dass ich wunderliche Ideen und Einfälle hatte mir mein Leben so zu gestalten, wie es mir mein Herz und mein innere Stimme vermittelte.

Als Kind (bis zum Schulalter) war ich der Überzeugung, dass doch alle Menschen ihre Seele sehen, hören oder fühlen und spüren müssten und wahrzunehmen, wie schön es ist ihren Eingebungen zu folgen, einfach weil ich mich dann leicht, geborgen, sicher und beschwingt fühlte.

Jeder Tag hielt neue Wunder, Erlebnisse und Erfahrungen für mich bereit, die es zu entdecken und zu erleben galt. So dachte und so fühlte ich.

Unangenehme Gefühle – Wie du gut mit ihnen leben kannst

Unangenehme Gefühle - Wie du gut mit ihnen leben kannstErlebst du das auch so, dass du momentan in Situationen gerätst, in denen alle möglichen Gefühle an die Oberfläche kommen und du dich chaotisch und aufgewühlt fühlst?

Auf einmal bist du traurig, ängstlich oder enorm wütend oder auch alles auf einmal.

Wo wir auch hinschauen, überall scheint uns dieses Phänomen zu begegnen, in der Familie, im Beruf oder in unseren Beziehungen oder einfach mit uns selbst.

Und die täglichen doch eher trüben oder müde machenden Nachrichten und die damit einhergehenden Unsicherheiten machen es uns auch nicht gerade leichter.

Unterschiedliche Gefühlslagen an einem Tag

Im Laufe eines Tages durchlaufen wir unterschiedliche Gefühlslagen. Unsere Gefühle bewegen sich auf vielfältige Weise durch unsere innere Welt und hinterlassen ihre Spuren in unseren Gedanken und unserem Körper.

Es ist wie ein Ozean, der ständig mehr oder weniger in Bewegung ist.

Der natürliche und bewusste Atem

Der natürliche und bewusste AtemKannst du dich erinnern, wann du das letzte Mal bewusst darauf geachtet hast, wie du atmest?

Es ist ein Vorgang, der natürlich in uns angelegt ist.

Unser Körper weiß, dass er atmen muss, um zu leben. Atmen und leben gehören für ihn untrennbar zusammen.

Als kleine Kinder haben wir noch erlebt, wie einfach es ist den Atem fließen zu lassen und den Strom des Lebens in unseren Körper und im Außen, in der Welt zu erfahren.

Doch je älter und reifer wir an Erfahrungen wurden, desto häufiger hielten wir unbewusst den Atem an. Wir verlernten ihn einfach frei fließen zu lassen.

Mit dem Atem ist in unserer inneren Wahrnehmung die ganze Welt der Gefühle verbunden. Er ist wie ein Fluss, der durch unseren Körper strömt, wenn er nicht festgehalten oder blockiert wird.